Strategische Ausrichtung. Gegenwart und Zukunft fest im Blick.

Im Mittelpunkt der aktuellen strategischen Ausrichtung steht die Vision der Gesundheitsversorgung 2025: Die Positionierung der professionellen Pflege als gleichberechtigten, zentralen Partner im Gesundheitssystem. Im Sinne einer klientenorientierten, sektorübergreifenden Gesundheitsversorgung.

Dabei geht es um ein umfassendes Pflegemanagement. Und zwar im Sinne des Ma­nagements des Pflegepersonals ebenso wie im Sinne des Managements der Pflegeprozesse und der Patienten. Und dies im Interesse einer kontinuierlichen Versor­gung der Bevölkerung. Dazu muss der Prozess von den Bedürfnissen der Patienten ausgehend neu definiert werden.

Der Bundesverband Pflegemanagement sieht sich dabei in der Verantwortung, dass auch künftig eine hochwertige pfle­gerische Versorgung sichergestellt ist. Voraussetzung dafür ist, dass die Profession Pflege auf gleicher Augenhöhe mit allen anderen am Versorgungsprozess Beteiligten die Versorgungskon­zepte gestaltet.

Strategische Zielsetzungen.

  • Stärkung des politischen und gesellschaftlichen Einflusses der Pflege.

  • Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung mit pflegerischen Leistungen.
  • Förderung der Aus- und Weiterbildung.

  • Sicherstellung des Führungsanspruchs des Pflegemanagements durch Übernahme weiterer Verantwortlichkeiten.
  • Weitere Professionalisierung der Verbandsstrukturen.

Weitere Details zur Verbandsstrategie finden Sie in unserer aktuellen Verbandsbroschüre und dem Strategiepapier.

Marketing.

Name und Erscheinungsbild.

Als Konsequenz der neuen strategischen Ausrichtung hat sich die Landesvorständekonferenz im April 2011 für einen neuen Auftritt des Verbands ausgesprochen. Ausgangspunkt war der bis dahin gültige Name „Verband Bundesarbeitsgemeinschaft Leitender Pflegepersonen BALK“. Der Begriff „Leitende Pflegepersonen“ spiegelte die tatsächliche Leistung längst nicht mehr adäquat wieder. Vielmehr geht es heute um ein umfassendes Pflegemanagement. Im Sinne des Managements des Pflegepersonals ebenso wie im Sinne des Managements der Pflegeprozesse. Dieses vor dem Hintergrund der Diskussionen um die Stellung der Profession Pflege im Versorgungsprozess auch im Namen zu verdeutlichen, war ein wesentlicher Beweggrund für die vollzogene Veränderung.

Mit der Namensänderung einher ging eine Modernisierung des Verbandsauftritts. Für die Zukunft der Pflege wird entscheidend sein, in welchem Maße es gelingt, junge Menschen für den Beruf zu begeistern. Aber auch andere am Versorgungsprozess Beteiligte sowie Politik und Öffentlichkeit von der Innovationskraft, der Zielstrebigkeit und den Fähigkeiten der professionell Pflegenden zu überzeugen. Ein moderner, klarer und selbstbewusster Auftritt des Bundesverbands Pflegemanagements unterstreicht entsprechend seit Anfang 2012 die dazugehörigen strategischen Botschaften.

Mitgliederkommunikation.

Im Mittelpunkt der Mitgliederkommunikation steht die Online-Kommunikation. Damit trägt der Bundesverband Pflegemanagement dem Anspruch an eine größtmögliche Aktualität und Effizienz Rechnung. Die Internetplattform wurde grundlegend überarbeitet. Eine klare Struktur, die Aktualität der Meldungen, die Mitgestaltungsmöglichkeiten sowie der Mehrwert für die Mitglieder stehen dabei im Vordergrund. Mit dem regelmäßig erscheinenden Newsletter Blickpunkt werden wichtige Mitteilungen gebündelt und so die E-Mail-Flut eingedämmt.

Neben der Online-Kommunikation erhalten die Verbandsmitglieder die Fachzeitschrift
"CNE Pflegemanagement".

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Der Bundesverband Pflegemanagement hat seine Pressearbeit in den letzten Jahren weiter verstärkt und zu aktuellen Themen klar Stellung bezogen. Unter anderen zu den Qualifikationen für den Pflegeberuf, den Lohnsteigerungen für Ärzte, den Diskussionen über die Verwendung der Krankenkassenüberschüsse, zur Resolution der Ärzte über die Delegation heilkundlicher Aufgaben an die Pflege oder zum Eckpunktepapier zur Weiterentwicklung der Pflegeberufe. In offenen Briefen richtet sich der Bundesverband Pflegemanagement immer wieder zu zentralen Themen direkt an die Politik.

Kongresse.

Im Mittelpunkt der Kongressbeteiligungen steht die alljährliche Teilnahme und Mitgestaltung des Kongresses Pflege  jeweils im Januar in Berlin, dem Interprofessionellen Gesundheitskongress in Dresden und des Gesundheitspflegekongresses in Hamburg. Beim Deutschen Pflegetag ist der Bundesverband Pflegemanagement unter dem Dach des Deutschen Pflegerats präsent und wirkt aktiv bei der inhaltlichen Gestaltung mit. Der Bundesverband Pflegemanagement ist Partner beim Deutschen Pflegekongress.

Pflegemanagement-Award für Nachwuchsführungskräfte.

Initiiert vom Bundesverband Pflegemanagement wurde der Pflegemanagement-Award für Nachwuchsführungskräfte gemeinsam mit dem Springer Medizin-Verlag aufgesetzt und beim Kongress Pflege 2012 erstmalig verliehen. Hintergrund des Awards ist die Bedeutung des Nachwuchses für die Zukunft der Profes­sion Pflege. Zu den Kriterien zählen Engagement, Pioniergeist, Sozialkompetenz, fachliche Kompetenz, Kreativität für eine Stärkung der Profession Pflege. Eine Jury mit Experten aus der Praxis, der Wissenschaft, dem Verlagswesen, und dem Verband wählt aus allen Nominierten in zwei Stufen die Top 3 und schließlich den/die Gewinner/in aus.