Datum
15.11.2013
Titel
Pressemitteilung DNQP
Untertitel
„Erhaltung und Förderung der Mobilität“
Text

Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) führt am 28. März 2014 die Fachkonferenz zum Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ gemäß der Verfahrensordnung nach § 113a SGB XI durch. Während der eintägigen Konferenz wird der Expertenstandard-Entwurf vorgestellt, diskutiert und konsentiert.


Die Entwicklung des Expertenstandards „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ durch eine 16-köpfige Expertenarbeitsgruppe unter wissenschaftlicher Leitung von Dr. Klaus Wingenfeld vom Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW) hat zum Ziel, den Beitrag der Pflege für die Erhaltung und Förderung der Mobilität von pflegebedürftigen Menschen zu beschreiben. Neben der sorgfältigen Einschätzung des individuellen Mobilitäts-Status sowie Problemen und Ressourcen pflegebedürftiger Menschen werden im Standard die Handlungsbereiche der Information, Beratung und Schulung, der Durchführung und Koordination von Maßnahmen in Kooperation mit anderen Berufsgruppen sowie der Evaluation der Maßnahmen beschrieben.
Mobilität und Mobilitätserhalt sind Schlüsselkategorien bei der Unterstützung von pflegebedürftigen Menschen. Bewegungsarmut und Mobilitätseinbußen gehören zu den wichtigsten Risikofaktoren für schwerwiegende Gesundheitsprobleme, insbesondere bei älteren Menschen. Daher kann die Erhaltung oder Förderung von Mobilität als zentrale Strategie zur Vermeidung verstärkter Pflegebedürftigkeit und zur Verhinderung der Entstehung neuer Funktionseinbußen und gesundheitlicher Störungen angesehen werden. Mobilität entscheidet außerdem über das Ausmaß der Abhängigkeit von personeller Hilfe und besitzt damit eine zentrale Bedeutung für Lebensqualität und subjektives Wohlbefinden und erhöht die Möglichkeit für gesellschaftliche Teilhabe.
Zu der Konferenz werden rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Pflegepraxis und -wissenschaft sowie aus anderen in der Gesundheitsversorgung tätigen Berufsgruppen erwartet. Darüber hinaus werden Vertreterinnen und Vertreter von Organisationen und Verbänden des Gesundheitswesens eingeladen und um Stellungnahmen zum Expertenstandard gebeten. Zum Abschluss der Konferenz werden Vertreter der Vertragsparteien einen Ausblick auf das weitere Vorgehen und die modellhafte Implementierung geben.
Eine schriftliche Anmeldung zu der Fachkonferenz ist bis spätestens zum 10. Februar 2014 möglich. Informationen dazu gibt es auf der Homepage des DNQP, www.dnqp.de